Osteopathie

Einleitung

Die osteopathischen Behandlungen werden durchgef√ľhrt von Markus M√ľller. Herr M√ľller ist Mitglied im Bundesverband Osteopathie und absolvierte eine 5j√§hrige Weiterbildung (berufsbegleitend) in Osteopathie mit einem Umfang von 1350 Unterrichtsstunden. Er passt sich durch den regelm√§√üigen Besuch weiterer Fortbildungen im Bereich der Osteopathie stets den neuesten Erkenntnissen an.

Grundprinzipien

Osteopathie ist eine eigene Form der Medizin, welche den menschlichen K√∂rper als eine zusammenh√§ngende Einheit betrachtet. Die verschiedenen Strukturen des K√∂rpers haben zwar die unterschiedlichsten Aufgaben, k√∂nnen aber nur im Zusammenspiel funktionieren.Alle Bereiche m√ľssen miteinander harmonieren, um die Funktionsf√§higkeit des K√∂rpers optimal aufrecht zu erhalten.

Der Osteopath konzentriert sich bei seiner Untersuchung und Behandlung (welche ausschlie√ülich mit den H√§nden stattfindet ‚Äď ohne Ger√§te, Spritzen oder Medikamente) deshalb nicht nur auf den Bewegungsapparat mit seinen Muskeln, Sehnen, B√§ndern und Gelenken, sondern auch auf die Funktionalit√§t von z.B Organen, Faszien, Nerven und Gef√§√üen.

Mit Hilfe genauer anatomischer und physiologischer Kenntnisse versucht der Osteopath die Ursache der Beschwerden zu finden und zu beseitigen.

Anwendungsgebiete

Häufig stellen sich Patienten mit folgenden Symptomen zur osteopathischen Behandlung in der Praxis vor:

Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates, z.B.

  • R√ľckenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Bewegungseinschr√§nkungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Taubheitsgef√ľhle


Beschwerden im Bereich der inneren Organe, z.B.

  • Verdauungsbeschwerden
  • Sodbrennen
  • Menstruationsbeschwerden


Beschwerden im Bereich des Schädels / der Hirnhäute, z.B.

  • Kopfschmerzen
  • Migr√§ne
  • Schwindel
  • Kiefergelenksbeschwerden

Rechtlicher Hinweis:
Die oben dargestellten beispielhaften Anwendungsgebiete stellen weder ein Heilversprechen noch eine Garantie auf Linderung bzw. Heilung o.a. Beschwerden dar. F√ľr die oben angef√ľhrten Beschwerdebilder gibt es meist keine ausreichende Anzahl an wissenschaftlich Erkenntnissen/Studien, welche die therapeutische Wirksamkeit von osteopathischen Behandlungen belegen.

Grenzen
der Osteopathie

Schwerwiegende Erkrankungen wie z.B. Knochenbr√ľche, Tumore oder akute Infektionen k√∂nnen osteopathisch nicht behandelt werden, sondern ben√∂tigen einer fach√§rztlichen Behandlung.

Dauer und Kosten einer Behandlung

Eine osteopathische Behandlung dauert ca. 45 min und kostet ‚ā¨ 70,- je Sitzung. In der Regel sollte sich sp√§testens nach der dritten Behandlung eine Verbesserung der Beschwerdesymptomatik eingestellt haben.

Osteopathie vs. klassische Medizin

Die Osteopathie sieht sich nicht als Konkurrenz zur klassischen Medizin, sondern vielmehr als deren Ergänzung an. Eine osteopathische Untersuchung und Behandlung ersetzt nicht die Befunderhebung und Diagnose eines Arztes, stellt diese nicht in Frage und verändert sie auch nicht!

Kinderosteopathie

Markus M√ľller besitzt ein Diplom in p√§diatrischer Osteopathie. Deshalb k√∂nnen Sie gerne auch mit Ihrem Kind zur osteopathischen Behandlung zu uns in die Praxis kommen. Wir empfehlen Ihnen aber, unsere Zweigstelle in Ketsch zu nutzen. Diese ist speziell auf die Behandlung von S√§uglingen und Kindern ausgerichtet. Auch dort werden die Behandlungen von Markus M√ľller durchgef√ľhrt.

OSTEOKIDS, Markus M√ľller, Kirchheimer Str.1, 68775 Ketsch, Tel.: 06202 / 7607682

www.osteokids-ketsch.de

Kostenerstattung Osteopathie

Privat versicherte Patienten

Die Kosten f√ľr osteopathische Behandlungen werden von den privaten Kassen sehr h√§ufig √ľbernommen. Eine √§rztliche Verordnung kann je nach Krankenkasse erforderlich sein. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse.

Gesetzlich versicherte Patienten

Zahlreiche Krankenkassen erstatten zumindest teilweise osteopathische Behandlungen, z.B. Techniker, DAK, AOK sowie zahlreiche BKKs. St√§ndig kommen neue Kassen hinzu. Eine aktuelle Kassenliste finden Sie unter www.bv-osteopathie.de im Men√ľpunkt “Kostenerstattung‚Äú. H√§ufig ist eine √§rztliche Verordnung / Bescheinigung erforderlich. Bitte informieren Sie sich diesbez√ľglich bei Ihrer Krankenkasse.

Heilpraktiker-Zusatzversicherung

Die Durchf√ľhrung osteopathischer Behandlungen ist in der Geb√ľhrenordnung f√ľr Heilpraktiker “Geb√ľH” gelistet und wird ‚Äď abh√§ngig von den Vertragsbedingungen – in der Regel ganz oder teilweise von der Kasse erstattet. Eine √§rztliche Verordnung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass es bei Abrechnung nach Geb√ľH je nach Behandlungsaufwand und Beschwerdebild aufgrund der unterschiedlichen Leistungsziffern zu leichten Abweichungen (+/- 10%) der o.a. Verg√ľtungss√§tze kommen kann.